Wettbewerb ehemaliges Reygersgelände

Das Gelände befindet sich am östlichen Ende der Kernstadt und umfasst eine Fläche von ca. 9.000 qm. Überwiegend ist das Grundstück mit einer Spinnerei überbaut, die schon seit vielen Jahren nicht mehr in Betrieb ist.


Städtebauliches Ziel ist es, auf dem Gelände unterschiedliche Wohnformen und untergeordnete Gewerbeflächen zu entwickeln. 
Unser Nutzungskonzept setzt sich aus Reihenhauseinheiten mit kleinem Gartenanteil, sowie Geschosswohnungen mit unterschiedlichen Zuschnitten, zusammen.

Grünflächen, öffentlicher und halböffentlicher Art, durchziehen die Anlage. Beruhigte Wohnstraßen und abgekoppelte Fußwege kennzeichnen das Verkehrskonzept. Zur Münsterstraße, der stark befahrenen Ausfallstraße, markiert ein siebengeschossiger Baukörper mit aufgesetztem Staffelgeschoss, die Einfahrt in die Kernstadt. Im Zusammenspiel mit dem gegenüberliegenden Hochhaus wird eine Torsituation geschaffen.

Fertigstellung: 2010

zur Übersicht
kai roebrock | architekt

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Browser updaten, um diese Seite besuchen zu können.